Home Uelzen wo wie was Thaki Galerie über den Rand ... Spezielles Kunst Links Archiv Impressum unsere Plugins Thakis Gedenken

 

Composing  Hans-Joachim Thalau



Themen

„was gab's zu sehen“

2019

„Über den Rand geschaut“

2013 bis 2016

Das gabs zu sehen

         mehr

 

 

Sehenswürdigkeiten

Übersicht

Videos / Diashows

2017 und 2018

alle Videos / Diashows aus den Vorjahren

Schwimmbäder

UELZEN

BAD BEVENSEN

[mehr] 

ROSCHE

[mehr] 

EBSTORF

[mehr] 

WIEREN

[mehr] 

BIENENBÜTTEL

[mehr] 

nach oben

Uelzen - eine kurze Einführung

 

Geschichte


 Der ursprüngliche Name der Stadt Uelzen lautete Löwenwohlde (einiger Quellen zufolge auch Löwenwalde). Der Name Uelzen (früher Ulessen) leitet sich von Ulixes (= Odysseus) ab. Anderen Quellen zufolge war der langobardische Adlige Ullo der Namenspatron. Ulessen war ursprünglich der Name des heutigen Oldenstadt, einem Ortsteil von Uelzen. Die Stadtrechte wurden Uelzen im Jahr 1270 durch Herzog Johann I. - Herzog zu Braunschweig und Lüneburg - verliehen.

 1476 wurde die Stadt Mitglied der Hanse. Die Hansestädte unterhielte lose „Geschäftsbeziehungen“ untereinander, die Handelsgüter waren hauptsächlich Pelze, Tuche, Holz, Wachs und Honig.

 Die große Pestepidemie machte auch vor Uelzen nicht halt: 1597 starben mehr als 500 Menschen, dies war die Hauptursache für den wirtschaftlichen Niedergang der Stadt.

 Wie viele deutsche Städte blieb auch Uelzen von den Wirren des 30-Jährigen Krieges nicht verschont. 1625 plünderten schwedische Truppen die Stadt und erpressten vom Magistrat 13.000 Reichstaler.

 Zwischen 1750 und 1850 stieg die Bevölkerungszahl stetig an, so dass Uelzen förmlich aus allen Nähten platzte. Das Stadtgebiet musste erweitert werden, Teile der alten Befestigungsanlage wurden abgerissen.

 1885 wurden die bisherigen Ämter aufgelöst, und der Kreis Uelzen entstand.

 Hundert Jahre später beschloss der Stadtrat eine umfangreiche Stadtsanierung, in derem Zuge die Innenstadt ihr heutiges Aussehen bekam.

 


Gegenwart


 I
n den vergangenen Jahren wurden Stadt und Landkreis Uelzen konsequent für den Tourismus ausgebaut. Beliebte Ausflugsziele sind u. a. der Hundertwasser-Bahnhof und das Schloss Holdenstedt. Wanderwege und Radwanderwege sind immer ein lohnendes Ausflugsziel in die reizvolle Umgebung des Landkreises Uelzen.

Seit 18. April 2016 ist die Stadt Uelzen Hansestadt.
 

 


Sehenswertes


 Das Goldene Schiff – der mittelalterliche Tafelaufsatz stellt die Nachbildung einer Hansekogge dar und symbolisiert den größten mittelalterichen Handelsbund. Das Goldene Schiff ist seit 1600 im Stadtbesitz und kann in der St. Marienkirche besichtigt werden. Eine Nachbildung ist im Rathaus ausgestellt.

 Ratsteich – ein beliebter Treffpunkt in Uelzen ist der Ratsteich mit seiner Uferpromenade. Nach Einbruch der Dunkelheit wird die Ratsteichfontäne von drei Unterwasserstrahlern angestrahlt. Die Fontäne ist vom 15. April bis zum 15. Oktober im Betrieb.

 Herzogenplatz – Seit dem 19. Jahrhundert ist der Herzogenplatz das Zentrum der Stadt. Hier finden u. a. der Citymarkt, das Oktoberfest und einmal im Jahr eine Opernaufführung statt.

 

 nach oben

© 2007-2019 by Photo Graphic Lab | alle Rechte vorbehalten